Gestaltung von Figuren aus Draht im Stil nach Alberto Giacometti mit dem Thema „Mobbing und Gewalt in der Schule“


Lehrerin: Tina Schnitzler

Die Drahtfiguren der Kunstgruppe 9 m

In Anlehnung an den Künstler Alberto Giacometti gestalteten die Schüler der 9 m Figuren aus Draht. Das Besondere an den Figuren ist die Körperhaltung. Die Drahtfiguren stellen Szenen dar, die das Thema „Mobbing und Gewalt“ in der Schule verbildlichen. Der Betrachter erkennt eine Täter- und Opferrolle.

Die Schüler sollten für das Thema sensibilisiert und zum Nachdenken angeregt werden. „Mobbing“ findet überall und jederzeit in jeder Jahrgangsstufe statt. Oftmals unbewusst und unterschwellig. Mobbing ist keine Lappalie - es ist weder zum Lachen noch zum Befürworten oder „Mitmachen“. Jeder soll die Einstellung entwickeln, sich für Mobbingopfer einzusetzen und ihre Hilfe anzubieten oder sich gegen die Mobbingtäter stark zu machen.

Darüber hinaus informierte die Kunstgruppe 9 m die Schüler der Klasse 6 a über das Thema „Mobbing und Gewalt in der Schule“ anhand der hergestellten Drahtplastiken und Infoplakate über Mobbing.
Versuchsweise durften die Sechstklässler Figuren aus Pfeifenputzer nachbiegen.